Blumengirlande Mit Porträt Der Jungfrau Maria, Francesco Trevisani E Nicolò Stanchi

17. Jahrhundert
Louis XIV-Stil
LIEFERUNG
Von: 38066, Riva del Garda, Italien

Ändern Sie Ihre Adresse, um eine genaue Versandschätzung zu erhalten

    Artikel zum Verkauf angeboten von

    Siehe die Galerie
    Diese Beschreibung wurde übersetzt. Klicken Sie hier, um das Original zu sehen

    Blumengirlande mit einem Porträt der Jungfrau Maria.
    Francesco Trevisani (Capodistria 1656 - Rom 1746) und Niccolò Stanchi (Rom 1623 - 1690), zuschreibbar

    Öl auf Leinwand
    66 x 49 cm. - In einem Rahmen 76 X 60 cm.

    Alle Details zu diesem Gemälde finden Sie unter - LINK -.

    Das schöne Gemälde, das wir Ihnen vorstellen dürfen, illustriert eine opulente Girlande, die mit einer raffinierten Vielfalt an Blumen bestreut ist und durch den Kontrast mit dem schwarzen Hintergrund hervorgehoben wird, der sich durch eine elegante Struktur sowie die charakteristische Lebendigkeit und Leuchtkraft der Farben auszeichnet. Im Inneren befindet sich ein Porträt der betenden Jungfrau Maria, die die Hände über der Brust gefaltet hat.

    Diese ikonografische Typologie, d. h. die Blumengirlande, in deren Innerem ein heiliges Thema dargestellt ist, hat flämische Ursprünge, die sich später in Italien verbreiteten, insbesondere in Rom, wo die ersten Experimente in dieser Richtung auf Giovanni Stanchi und Mario Nuzzi zurückgehen, die der nordischen Kultur stets verpflichtet waren, wie der ätherische Naturalismus, der ihre Kreationen kennzeichnet, beweist.

    Wenn man in die Details unseres Gemäldes einsteigt, kann man leicht darauf schließen, dass es das Ergebnis der fruchtbaren Zusammenarbeit zweier Maler ist, die sich, wie bei solchen Schöpfungen üblich, ihrer eigenen Spezialisierung widmen konnten: der eine dem religiösen Bild, der andere der Girlande aus frischen Blumen.

    Insbesondere die Halbbüste der Jungfrau Maria ist von den Marienerfindungen Francesco Trevisanis (Capodistria 1656 - Rom 1746) inspiriert und spiegelt seinen modus pingendi mit seiner typischen expressiven Zartheit und seiner ausgeprägten Vorliebe für nuancierte und perlmuttartige Farben voll und ganz wider. Insbesondere bestehen starke Analogien zum Werk des Meisters, das für viele Künstler der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts in Rom ein grundlegender Bezugspunkt und im 18. Jahrhundert ein immer noch aktuelles Studien- und Inspirationsobjekt war.

    Die elegant fließenden Pinselstriche und die für Trevisani typische sinnliche Raffinesse, verbunden mit einer sehr präzisen Wiedergabe des Helldunkels, die er von seiner künstlerischen Ausbildung in Venedig geerbt hat, sowie die außergewöhnliche Weichheit der Zeichnung, der blühende Teint und schließlich die besondere Pose der dargestellten Figur (die Schönheit der beiden an die Brust gehaltenen Hände ist unbestreitbar), bestätigen unsere Zuschreibung noch weiter.

    Die Girlande ist eher der Hand des römischen Malers Niccolò Stanchi (Rom 1623 - 1690) zuzuschreiben, der sich unter den besten Stilllebenmalern auszeichnete, die während der Barockzeit in Rom tätig waren.

    Die Familie Stanchi, Niccolò, Angelo und Giovanni, der Gründer der Werkstatt, bildete ab 1630 eine der eifrigsten Stilllebenwerkstätten im barocken Rom. Er war bei den wichtigsten Familien der römischen Aristokratie, von den Colonna über die Chigi bis hin zu den Rospigliosi, begehrt und ab dem Ende des Jahrhunderts in den Sammlungen der Medici vertreten.

    Das Bild ist von einer prächtigen Eleganz geprägt, die durch die gewundenen Bewegungen der präzise gezeichneten Blumen, die durch eine Art Melodie miteinander verbunden sind, die sie in einem Hauch von Barockgeschmack vereint, sowie durch die ätherische Figur der Jungfrau in der Mitte des Gemäldes vermittelt wird.

    Der Kontrapunkt der Farbskala stimmt das zarte Rosa der Pfingstrosen mit dem ätherischen Weiß der Rosen und Orangenblüten ab, doch was unser Gemälde zweifellos auszeichnet und aristokratisch macht, ist die Dominanz des intensiven Blaus der Anemonen und Hyazinthen, die der Komposition einen meisterhaften Hauch von aristokratischer Eleganz verleiht.

    Das Werk wird durch einen schönen Goldrahmen vervollständigt und wird mit einem fotografischen Echtheitszertifikat verkauft, das dem Gesetz entspricht.


    WEITERE INFORMATIONEN :

    Wir übernehmen und organisieren den Transport der gekauften Werke, sowohl für Italien als auch für das Ausland, durch professionelle und versicherte Transportunternehmen.
    Kontaktieren Sie uns für weitere Informationen, wir freuen uns darauf, Ihnen zu antworten.

    Folgen Sie uns auch auf :
    https://www.instagram.com/galleriacastelbarco/?hl=it
    https://www.facebook.com/galleriacastelbarco/

    Ref: UZTNPJEGMU

    Bedingungen Sehr guter Zustand
    Stil Louis XIV-Stil (Stillleben Gemälde Stil Louis XIV-Stil)
    Jahrhundert 17. Jahrhundert (Stillleben Gemälde Jahrhundert 17. Jahrhundert)
    Herkunft Italien
    Künstler Francesco Trevisani (capodistria 1656 - Rome 1746) Et Niccolò Stanchi (rome 1623 - 1690), Attribuable
    Breite (cm) encadré 60 cm.
    Höhe (cm) encadré 76 cm.
    Versandzeiten Versandbereit in 8-15 Werktagen
    Ort 38066, Riva del Garda, Italien
    Antikeo Käufergarantie

    4 Verpflichtungen zum vertrauensvollen Kaufitemprop

    Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie Ihre Navigation auf der Website fortsetzen, akzeptieren Sie deren Nutzung.