Voodoo-Kultur / Wichtiger Jägerfetisch / Benin - Fon people / Zweite Hälfte des 20. Jahrhunderts

20. Jahrhundert
Arts Premiers
LIEFERUNG
Von: 38090, Villefontaine, Frankreich

Ändern Sie Ihre Adresse, um eine genaue Versandschätzung zu erhalten

    Machen Sie ein Angebot zu diesem Artikel!

    Sie können einen niedrigeren Preis anbieten, wenn er zu hoch erscheint. Unser Antiquar kann es dann bewerten und Ihnen eine Rückgabe geben.

    Kontaktieren Sie unseren Antiquitätenhändler!

    Zögern Sie nicht, eine Nachricht an unseren Antiquitätenhändler zu senden, er wird Ihnen gerne weitere Details zu diesem Artikel geben.

    Diese Beschreibung wurde übersetzt. Klicken Sie hier, um das Original zu sehen

    Wichtiger und seltener Fetisch des Fon-Jägers.
    Es zeigt einen Mann und seinen Sohn, die beide auf die Jagd gehen und ein Krokodil reiten. Auf diese Weise unter den Schutz des Sauriers gestellt, kann der Vater seinen Sohn ohne Angst in Jagdtechniken einweihen und dann für Glück sorgen. Er hält in der rechten Hand einen Speer und eine Kalebasse an der Taille. Der Sohn wird auf den Rücken gelegt und symbolisch durch Schnüre mit dem Vater verbunden. Auf dem Rücken vorhandene magische Ladungen sowie eine große Opferpatina weisen auf eine wiederholte Verwendung des Fetischs hin.

    Erste Bestätigung von einer übernatürlichen Welt, Voodoo ist auch aus einer Reihe aus: eine große Anzahl von Gesellschaften mit Ursprung aus Dahomey (heute Benin), südwestlichem Zaire und West Nigeria Bezeichnen, voodoo dank eine strukturierten Mythologie und eine sehr aufwendige Lehre gehalten wurde von verschiedenen Verfahren, die es einem ermöglichen, eine Beziehung mit der Welt dahinter einzugehen. Die Grundlage der Anbetung ist die Wahrsagerei durch das Fa, ein Auftakt zu jedem Unterfangen. Mit dem Ziel, einen Gegner zu neutralisieren oder sich vor ihm zu schützen (Voodoo stellt dann eine aggressive oder defensive Praxis dar), gewährleistet es auch den Schutz von Eigentum und schützt die Stadt vor großen Plagen. Musik und Tanz sind eng mit Anbetung verbunden, insbesondere im Besitzritual, einem Hauptmerkmal von Voodoo, durch das die Kommunikation mit der Göttlichkeit stattfindet, die den besessenen Tänzer "reitet" und somit in ihm verkörpert ist.

    Material: Holz, Kauri, Eisen, Schnüre, Kalebasse, pflanzliche Fasern, Stoffe
    Ohne Sockel: 36 x 29 cm
    Zustand: Krustige Patina, rechter Arm restauriert, ein Attribut fehlt
    Provenienz: Ehemalige Privatsammlung

    Ref: CIR7IDB3PE

    Stil Arts Premiers
    Jahrhundert 20. Jahrhundert
    Material(ien) Coquillage, Bois, Tissu, Végétal (hors bois)
    Versandzeiten Versandbereit in 1 Werktag
    Ort 38090, Villefontaine, Frankreich

    Antikeo Käufergarantie

    3 Verpflichtungen zum vertrauensvollen Kauf

    Trustpilot & Antikeo Die Meinungen unserer Kunden: 4.3/5
    Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie Ihre Navigation auf der Website fortsetzen, akzeptieren Sie deren Nutzung.