Meissen 18. Jahrhundert - komplettes Besteck - Gabel, Messer und Löffel - Porzellangriff

380
18. Jahrhundert
Louis XV-Stil
LIEFERUNG
Von: 83700 , Saint Raphaël, Frankreich

Ändern Sie Ihre Adresse, um eine genaue Versandschätzung zu erhalten

    Artikel zum Verkauf angeboten von

    Siehe die Galerie
    Diese Beschreibung wurde übersetzt. Klicken Sie hier, um das Original zu sehen

    Sichtbar in Paris
    Kostenlose Lieferung in Paris
    Lieferung nach Frankreich: 20 Euro

    Meissen, für die Ärmel
    Ein komplettes Gedeck (Gabel, Messer, Löffel)
    Bemaltes und pompöses Porzellan
    Meißen, Deutschland, um 1750 - 1780
    Abmessungen: Länge des Messers: 22 cm.

    Sehr schönes komplettes Gedeck, die Griffe aus hartem Meissener Porzellan, bemalt mit polychromen Blumenmustern und verziert mit Korbreliefs. Die Rahmen sind aus Pompon.

    Dieses Besteck spiegelt die Wiederbelebung der Tischkultur im zweiten Drittel des 18. Jahrhunderts wider. Tatsächlich wird Silberbesteck zugunsten von Porzellan in den Schatten gestellt. Das ist zwar kein Novum mehr, ist aber auch in der unteren Mittelschicht auf dem Vormarsch. Der Hauptgrund ist die Verwendung von Hartpasten in Manufakturen wie Meißen in Deutschland und Frankreich; die Europäer sind nicht mehr so stark auf asiatische Importe angewiesen, was die Kosten für diese Art von Dienstleistung senkt.

    Zustandsbericht:
    Übliche Gebrauchsspuren am Pompon und an den Setzlingen. Kein Schock, keine Risse.

    Ref: J12ZC2A80X

    Bedingungen Sehr guter Zustand
    Stil Louis XV-Stil (Teller, Porzellanservice Stil Louis XV-Stil)
    Jahrhundert 18. Jahrhundert (Teller, Porzellanservice Jahrhundert 18. Jahrhundert)
    Herkunft Deutschland
    Künstler Meissen, Allemagne
    Versandzeiten Versandbereit in 4-7 Werktagen
    Ort 83700 , Saint Raphaël, Frankreich
    Antikeo Käufergarantie

    4 Verpflichtungen zum vertrauensvollen Kaufitemprop

    Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie Ihre Navigation auf der Website fortsetzen, akzeptieren Sie deren Nutzung.